TGV Abstatt Vipers

Hockeytown since 1996 

 

News


Zurück zur Übersicht

24.04.2017

Bittere Pleite im Derby

Die Vipers verlieren Derby im Penaltyschießen

Dragons Heilbronn : Abstatt Vipers 6:5 n.P. (1:2, 3:1, 1:2, 1:0)

Es hat nicht sollen sein!
Die Voraussetzungen vor dem Spiel hätten eigentlich besser nicht sein können. Trainer Volker Thren konnte auf nahezu den kompletten Kader zurückgreifen. Dazu waren wieder einmal viele heimische und lautstarke Zuschauer vor Ort.
Genützt hat es leider nichts! Die Vipers fanden besser als die Spiele zuvor in die Partie - dieses Mal aber ohne Happy End nach Schlusspfiff. Handlungstechnisch ist das insgesamt faire Spiel schnell erklärt. Die Heilbronner mit knapp einer Reihe weniger angetreten, spielten defensiv clever, störten früh, wirkten willensstärker und nutzten im weiteren Verlauf eiskalt ihre Chancen im Powerplay. Die Vipers dagegen konnten eine zweimalige Führung nicht verteidigen, zeigten zudem erhebliche Schwächen im Abschluss, der Laufbereitschaft und Kommunikation. Trotzdem konnte man das erste Drittel mit einer 2:1-Führung für sich entscheiden. Alexander Sinn konnte mit zwei platzierten Schüssen den starken Jan Bleil im Tor des Gastgebers überwinden. Das zweite Drittel begann dann überraschend positiv. Trotz eklatanter Fehlern durfte man erneut jubeln. Wieder war es Sinn, der mit einem Tor direkt von der "Sin(n) Bin" (= Strafbank) den Hattrick damit perfekt machte. Doch irgendwann sollten sich die zunehmende Nachlässigkeit und die erhaltenen Strafzeiten rächen. Die Heilbronner sorgten mit zwei schnellen Toren für den Ausgleich und konnte mit einem weiteren Tor im Powerplay zum Ende des zweiten Drittels mit 4:3 in Führung gehen. Im 3. Drittel stellte Volker Ihren auf zwei Reihen um, das Spiel wollte aber immer noch nichts werden. Chancenverwertung heute, eher Mangelware! Heilbronn wieder im Powerplay, zack, Tor...5:3. Zwar konnte man sich noch einmal aufraffen und den 2-Tore-Rückstand durch Sinn und Moritz Fritz wett machen und damit das Spiel ins Penaltyschießen retten. Doch hätte man in einer 5-minütigen Überzahlsituation kurz vor Ende, mehr als ein nur ein Tor wollte nicht gelingen. Neben den Gegnern standen sich die Vipers heute eher selbst im Weg.
Im Penaltyschießen musste man wieder einmal den Kürzeren ziehen. Nach drei vergebenen Penaltys der Vipers konnte Ex-Viper Rüdiger Barzik den Sieg für die Dragons unter Dach und Fach bringen.

Somit nimmt man lediglich einen Punkt aus Heilbronn und die Erkenntnis mit, das eine solche Leistung nicht reicht, um in den nächsten Wochen die Tabellenführung zu halten.

Vielen Dank an alle mitgereisten Zuschauer für die Unterstützung.



Zurück zur Übersicht